Geschichte

Vom Gut „Schloss Großheide“ zur Leinerstift OKJFH

DAMALS

Um 1900 kaufte die Familie ten Doornkaat Ländereien in Großheide. Auf diesen Ländereien wurde das Gut Friederikenfeld errichtet, benannt nach dem Vornamen der Mutter des Eigentümers. Nach Fertigstellung der Gebäude gehörten etwa 300 Hektar Acker-, Wiesen und verbliebene Heideflächen zu dem Gut.

Damals bestand, laut Geschäftsbericht der Doornkaat AG von 1906, das Gut „Schloss Großheide“ aus mehreren Viehställen, einer massiv gebauten Scheune und zwei Feldscheunen. Das sogenannte Schloss wurde 1901 als Gutsverwaltersitz der Familie ten Doornkaat (Doornkaat AG Norden) im Eingangsbereich des Gutes an der Landstraße Großheide / Berumerfehn (heute Großheide, Schloßstraße / Großheider Straße) errichtet.

1919 ging der größte Teil der Gebäude und verbliebenen Ländereien in den Besitz des damaligen Landkreises Norden über. Das Schlossgebäude, seinerzeit im Besitz des Landkreises Aurich, ist nach dem Verkauf als Gaststätte (Schlossgaststätte), für Schulungszwecke sowie privat genutzt worden.

HEUTE

2006 wurde das Gebäude kernsaniert und 2007 die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung „Schloss Großheide“ GmbH, die OKJFH, Eigentümer und nutzt seitdem die Räumlichkeiten als Wohngruppe für Kinder und Jugendliche.

2008 entstand im Rahmen eines Projektes die Erziehungsstelle Moordorf  in einem dafür geeigneten Wohngebäude. Bereits 2010 wurde aus der Erziehungsstelle Moordorf die familienanaloge Wohngruppe Moordorf mit 4 Plätzen.

Seit Juni 2012 ist die OKJFH eine Tochtergesellschaft des Leinerstift e.V. Evangelische Kinder-, Jugend- und Familienhilfe mit Sitz in Großefehn im Landkreis Aurich und verfügt über eine Wohngruppe in Großheide mit 10 Plätzen und eine Wohngruppe in Moordorf mit 7 Plätzen.

2014 wird die Tochtergesellschaft OKJFH umbenannt in Leinerstift Ostfriesland Kinder-, Jugend- und Familienhilfe, kurz Leinerstift OKJFH gemeinnützige GmbH.

2015 fusioniert die Wohngruppe Moordorf aufgrund von konzeptionellen Veränderungen ins Leinerstift.